Halten Sie die Leine

Halten Sie die Leine

Ich lebe noch, derzeit aber anderswo als in der Blogosphäre. Das tut mir leid, weil ich vieles Gute verpasse, was ihr von euch gebt.

Vermutlich muss ich ein paar Runden in mir selbst und um mich selbst drehen, bevor ich wieder voll da bin. Und hier. Und ich bin mir fast sicher, ihr werdet mir das nachsehen, und den auch schon von Ole zu Recht empfohlenen Herrn Rice als Pausenmusik genießen können.

6 thoughts on “Halten Sie die Leine

  1. So ist das nunmal mit auszeiten… sie sind meist anstrengender als die stressigen Tage!
    (Aber das Video steht leider nicht länge zur Verfügung, wie mir Youtube gerade erzählen will….schade!)

  2. also, lassen sie das besser, werter herr scheibster, mit dem leben in der blogosphäre. so manche tun das nämlich und wirken dann in echt so ungesund blass. 🙂

  3. @MacLeod: Naja, es ist eher eine “Ich-bin-nicht-wirklich-hier-Zeit”. 🙂 Und das mit dem Video ist schade und behoben. Aber “The Blower’s Daughter” ist auch toll.

    @Frau Vivaldi: Danke, FrauVau. Ich habe nicht vor, zu verschwinden. 🙂

    @Ad: Ein guter Hinweis. Ich muss unbedingt mal wieder auf den Blondinentoaster.

  4. Nun, die Pause soll ja so fesselnd sein, dass meine Leser danach noch hier sind. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.