Aus dem Leben eines Raketenwissenschaftlers, Teil XXX

Aus dem Leben eines Raketenwissenschaftlers, Teil XXX

Der Herr Schmidt ist schon ein echter Teufelskerl*. Wer beim Herrn Schmidt bremst, der verliert. Das ist sicher auch einer der Gründe, warum der Herr Schmidt beim Fliegen seiner Rakete mehr Ausweichmanöver lenken muss als andere, insbesondere bei den Flügen zum Betzenberg. Blöde nur, dass deswegen jetzt sein Raketenlenkgetriebe kaputt ist. Und weil er so ein Teufelskerl ist, macht ihn das nicht nur arm, sondern auch wütend.

Aber der Herr Schmidt weiß, wie man Wut richtig kanalisiert, vor allem dann, wenn Zitronenkuchen in der Nähe ist: Mit einem ordentlichen Zitronenkuchenhandkantenschlag. Da haben dann sogar seine Raketenwissenschaftlerkollegen etwas davon.

Zudem und zu seinem Glück weiß der Herr Schmidt auch, wie man Geld gegen raketenlenkgetriebeschadensbedingte Armut kanalisiert.

Dass der Herr Schmidt keinen Schlüssel zu dem Sparschwein hat, ist gar nicht schlimm: Schließlich beherrscht er den alles vernichtenden Zitronenkuchenhandkantenschlag. Angeblich hat er den von Chuck Norris gelernt, aber ich glaube, er hat ihn Chuck Norris beigebracht und sagt nix, damit wir keine Angst vor ihm haben. Haben wir aber doch, und spenden deswegen, damit er uns nicht haut.

So ein Teufelskerl aber auch.

_________________
*Der Herr Schmidt mag nämlich den 1. FC Kaiserslautern sehr gerne.

12 thoughts on “Aus dem Leben eines Raketenwissenschaftlers, Teil XXX

  1. Warum macht sich der Herr Schmidt denn nicht das Leben einfacher und wechselt, neben seinen Krawatten, einfach nur den Verein? Wenn er schon auf polenflaggenfarbige Vereine steht, dann könnte er doch, also rein theoretisch, eine Zweitliebe zu Mainznullfünf aufbauen, die sind doch auch Pommes rot-weiß? Und da kann der Herr Schmidt dann auch ohne Raketenlenkgetriebeschrauben einfach hinlaufen. Oder mit einer wasserschwimmfähigen Rakete einfach hintreiben.

  2. Man wechselt alles, aber niemals den Verein, schon gar nicht den FCK und schon überhaupt gar niemals wechselt man zu diesem Modeverein aus der vermeintlichen Landeshauptstadt, den in Europa niemand, aber auch gar niemand kennt 🙂

  3. Herr Schmidt whoisit, wenn Sie ständig nach Kaiserslautern unterwegs sind, dann kann das mit dem Date ja nichts werden. Außer, die Damen würden mit einer Autobahnrastplatznummer vorlieb nehmen.

  4. @Doktor Peh: Wenn, mein lieber Doc P., der Herr Schmidt es sich einfach machen wollte, wäre er wahrscheinlich nicht FCK-Fan. Die Autobahnrastplatznummer macht er aber nicht mehr. Sagt er jedenfalls.

    @weltdeswissens & Meise: Liebe Damen, der Herr Schmidt kommt ob so konkreter Anfragen dann doch ein wenig ins Schwitzen. Ich vermittle gerne. 🙂

    @Träger des Lichts: Mein lieber Lichtträger, wenn es wie üblich aber Nusskuchen mit ganzen Kokosnüssen ist, dann verdient das ebenso Respekt!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.