Vor knapp drei Jahren hatte ich ihn noch zusammen mit den Herren Lichtträger und Nachtwächter in Gießen bestaunen dürfen. Ich wurde Zeuge, wie der Mann, den viele zu den einflussreichsten Gitarristen seiner Zeit zählen, eins mit seinem Instrument wurde und dem Bluesrock Seele verlieh. Seit heute weiß ich, welch eine gute Entscheidung es damals war, dieses Konzert zu besuchen, denn seit gestern ist Gary Moore leider nur noch Teil der (Rock-)Musikgeschichte.

Rest in peace & Rock on in heaven, Gary.

Tags: , ,
Einmal Senf zu “Empty Rooms Forever”
  1. Träger des Lichts sagt:

    … where we learn to life without love.

    Ich bin froh, ihn live erlebt zu haben. Gary war einer der Größten. Seine Vielseitigkeit wird der Welt der Stahlseiten fehlen.

    R.I.P, Gary. Still got the blues …

Gib deinen Senf dazu.

Jede Mahlzeit braucht einen Blutigen, der sie ausbricht.

Zählt und kostet nix.