Aus dem Leben eines Raketenwissenschaftlers, Teil VI

Aus dem Leben eines Raketenwissenschaftlers, Teil VI

Herr Jamaleddine hat Heißhunger und ist wahrscheinlich schwanger. Dabei hat er doch schon eine Tochter. Bestimmt hat er zuviel gezaubert. Radioaktivität hat echtes Überraschungspotenzial. Vor Strahlung sind wir in diesem Rakentenforschungslabor zwar gut geschützt, aber ich glaube, das Essen in der Kantine ist es nicht. Zu diesem Schluss muss man zwangsläufig kommen, wenn man die armen Gestalten sieht, die dort umherirren.

So ist es es auch wenig verwunderlich, dass die Raketenforscherkantine im Keller dieses Labors zu finden ist. Von draußen kann keiner sehen, was drinnen los ist, und eventuelle Opfer der Kochkunst sind im gleichen Moment schon unter der Erde. Bei einigen glaube ich jedoch, dass sie von eben dort kommen. Mir fehlen nur noch die Beweise.

Und apropos Keller: Dany, die das Männerballett trainiert, medizinisch wertvolles Voodoo beherrscht und dereinst Ärztin werden will, setzt im Keller tote Schweine wieder zusammen. Sagt sie wenigstens. Frankenschwein ist demnach nicht mehr nur ein Schimpfwort für einige Einwohner Bayerns. Wie auch immer: Ich sollte sie mal fragen, ob sie bei uns in der Kantine experimentieren möchte. Ich wäre sehr interessiert zu sehen, was sie dort alles zusammensetzen könnte.

Es scheint sich im übrigen zu lohnen, Raketenwissenschaftler zu kennen, wenn man ins Fernsehen möchte. Silke ist dieses Jahr 30 geworden. Darüber muss selbstverständlich das ZDF berichten.

Ich lasse mir damit noch bis zum 40. Zeit. Mit dem 30 werden, meine ich. Jaja, Raketenforschen hält jung.

10 thoughts on “Aus dem Leben eines Raketenwissenschaftlers, Teil VI

  1. nett hast du es hier =)*umschau* wirklich, gut eingerichtet…man kann sich nicht beklagen. besuch mich mal=)

  2. Habe ich mir in Blogs so angewöhnt. Schließlich ist es das anonyme Internet und man will ja höflich bleiben.

    Aber ich kann das auch anders, wenn Du magst.

  3. Herr Schreibster kann auch anders? Huiiiiiiiiiii 😉
    Also ich hab auch mal was zusammengesetzt. Aus zwei verschiedenen Bäumchen wollte ich eins machen. Klappt normal auch. Allerdings sind sie bei mir eingegangen. Warum weiß ich immer noch nicht. Was ich aber noch loswerden wollte. Das heißt doch dann aber nicht mehr Frankenschwein äh stein sondern Bayernstein. Also für die Bayern. Für die Franken gilt das dann ja weiterhin. Oder?

  4. Peinlich, peinlich – ich geh sofort zum Standesamt und lass mich umbenennen. Bin auch dieses Jahr 30 geworden, aber deshalb uralt und ein falsches alter angeben??? Ob die mir Silke in Springfloh umändern??? *fremdschämen – ich gerade – gewaltig*

  5. Ich bin leicht bis mittelschwer verwirrt. Wer gibt denn ein falsches Alter an?

    Und warum Silke umändern?

    Vielleicht liegt’s ja auch an Freitag. 🙂

  6. Ist hier von den toten Schweinen die Rede, die man mit Raketen ins Weltall befördert? (S.a. Muppets-Show: Schweine im Weltall)

  7. Es sind eher tote Schweine, die auf dem Teller liegen und bereits paniert und gebraten sind.

    Aber die anderen mag ich auch gerne. Gerade als Raketenwissenschaftler.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.