Three days and counting

Three days and counting

In drei Tagen geht’s ans Eingemachte.

Phil sagt, jeder solle acht bis neun Seiten mitbringen. Ich habe gestern mal die aus der Konserve zusammengestellt und kam auf immerhin einundzwanzig.

Neues Material fände ich aber gut, und die Zuhörer möglicherweise auch. So komme denn, oh Muse, und küsse mich! Ich fürchte nur, die gute alte Muse ist eine furchtbare Zicke.

18 thoughts on “Three days and counting

  1. erfahrungstechnisch von der letzten lesung, wurden es knappe 2 seiten. nur bevor sie wie ich, zuviel zeug einstudieren und mitschleppen. 😉

  2. Die Muse ist leider grade unterwegs zur Frau Meise.. sorry! Sie werden leider alleine zurechtkommen müssen.. aber das schaffen Sie schon! Immerhin 21 Seiten, das ist doch schon ein Anfang!
    Übrigens: ich drücke die Daumen und wäre gern dabei.. schade!

  3. Ich würde meine Lippen ja zur Verfügung stellen, wenn die Muse zickt. Allein, ich glaube, Sie hätten da wenig Interesse daran.

    Ansonsten nehmen Sie doch einfach den alten Kram. Bestimmt kann sich nicht jeder an alles erinnern.

    Ich drücke trotzdem die Daumen, daß das mit der Muse noch klappt, und sehe Sie dann am Samstag.

  4. @frau vau:
    Jaja, schön wär’s! *schnief* 🙁

    @scheibster:
    Aber mit 21 Seiten Futter für das Auditorium sind Sie, Herr Scheibster, doch auf der sicheren Seite!!! Was brauchen Sie da diese Zicke??
    (Mein Muserich lässt mich schließlich auch hängen, warum sollte es Ihnen besser ergehen? So!)
    *Armeverschränk* *schmoll*

  5. Das alles kann doch einen Wortgott wie Sie, werter Herr Scheibster, nicht aus der Fassung bringen, sondern ganz im Gegenteil.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  6. Ich, werter Herr Scheibster, wollte nur noch mal sehen, ob da jedes Mal das gesamte Internet mit durchscheddert …

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  7. Ich sehe mit gewissem stillem(??) Vergnügen hier und da ein wenig Lampenfieber aufglühen.. wie schööön.
    Schade, daß ich nicht da sein kann… Sackzement, Leute, das wird sicher ein prachtvolles Vergügen für aslle…wenn erst mal die Worte ins Rollen gekommen sind.

    Toi Toi Toi !

    GrinsSchmitzi

  8. @ALL: Vielen lieben Dank für den Zuspruch. Der Wortgott ringt um Worte.

    Besser jetzt als am Samstag. 🙂

  9. @Frau Vivaldi & Frau Meise: Liebe Damen, lassen Sie mich doch erst ein wenig zu Besinnung kommen! Geduld, Geduld, wer nicht da war, muss eben ein wenig warten. 🙂

  10. Jajaaaa, Sie rügen uns zurecht. Nicht kommen, aber die Sahnestücke geliefert haben wollen. ‘S stimmt schon.
    Aber wir sind doch entschuldigt, oder? Wir wohnen doch viel zu weit weg! *Wimperklimper*

  11. Jaaaa, *seufz*
    hab’s jetzt auch gelesen, dass der.grob extra aus Köln angereist ist.
    Tja, was soll ich dazu noch sagen…?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.