Sparen, bis es qualmt? Nein: Qualmt, bis es spart!

Sparen, bis es qualmt? Nein: Qualmt, bis es spart!

Während die Deutsche Krebshilfe ein bundeseinheitliches Rauchverbot fordert und ich als leidenschaftlicher Nichtraucher das auf den ersten Blick für eine prima Idee halte, so muss ich doch gestehen, dass man auch einen anderen Weg gehen kann.

Einen Weg, der Bundeshaushalt und Rentenkassen sanieren würde und am Ende vielleicht sogar die gute alte Pendlerpauschale retten oder zumindest eine Senkung der Raketensteuer herbeiführen könnte.

Raucher belasten durch ihre suchtbedingten Krankheiten die Krankenkassen während ihrer Lebenszeit intensiver als Nichtraucher, allerdings zahlen sie für jedes Päckchen Kippen auch ordentlich Steuern. Wegen ihres im Durchschnitt kürzeren Raucherlebens entlasten sie zusätzlich die Rentenkassen, was insbesondere für Frauen gilt, die ja (im Hinblick auf dieses Konzept glücklicherweise) in Deutschland vermehrt dem Glimmstängel fröhnen und dank Biologie viel schneller ob dessen einen Herzkasper erleiden als ihre männlichen Mitraucher.

Folgende Formel müsste ein Ergebnis größer/gleich null haben, damit die Rechnung aufgeht:

[Tabaksteuer + Steuer der Tabakkonzerne + Entlastung der Rentenkassen] –
[Krankenkassensubventionen wegen Krankheitskosten von Aktiv- und Passivrauchern + Subventionskosten zur Suchtförderung] >=! 0

Um mindestens ein Gleichgewicht zu erreichen, sollte man für die ersten zehn bis zwanzig Päckchen Steuerbefreiungsmarken ausgeben, den Tabakkonzernen den Zusatz suchtfördernder Stoffe in ihren Zigaretten verordnen und dann die Tabaksteuer auf, nun, zehn Euro pro Päckchen erhöhen.

Sollte dieser Plan jemals umgesetzt werden, so ist mir das Bundesverdienstkreuz mehr als sicher. Nicht nur das, auch meine Rente wird beträchtlich höher ausfallen, als sie es aus heutiger Sicht täte.

Schöne, blaudunstige neue Welt!

 

6 thoughts on “Sparen, bis es qualmt? Nein: Qualmt, bis es spart!

  1. “Smoke” habe ich erst gestern im Zug gehört! Großartiger Song und deine akrobatischen Hirnübungen zum Thema Qualmerei sind…nun ja…definitiv interessant. 😉

  2. …und der Herr Folds bringt im Herbst ein neues Album heraus. Wenn das mal nicht super ist.

    Apropos meine akrobatischen Hirnübungen: Rauchst du schon? 🙂

  3. Tatsächlich? Der Herbst ist gerettet! Und nein, noch nicht. In Sachen Manipulation der Massen fehlt dir wohl noch ein wenig das Salz in der Suppe. Aber nicht verzagen – dran bleiben! 😉

  4. @eon: Da sage ich nur Glückwunsch und toi, toi, toi beim Überlisten der bösen Rezeptoren! Und zudem: Mist, ich muss meine Rente teilen! 🙂

    @Träger des Lichts: Aber nur, wenn du das Rauchen aufgibst, Pinkie!

    @Chlorine: Nun, das bedeutet zumindest, dass du nicht zur Masse gehörst.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.