Aus den unendlichen Weiten* des Gospelchores meiner besseren Raketenwissenschaftlerhälfte erreichten mich vor längerer Zeit und ungefragt fünf Worte zur lyrischen Verarbeitung, und zwar Kuh, Beißzange, Dunggabel, Schlämmkreide und Stanniolpapier.**

Ich nehme das einfach und endlich mal so zum Anlass, hier ein weiteres Lebenszeichen abzusetzen.

***********************************************************

Mir war vor kurzem bange,
ich würde überwacht.
Es brauchte nicht sehr lange:
Mein Kopf war überdacht!

In meinem Kopfe überdacht
war die Idee recht schnell,
und kaum später als halb acht,
da gleißt’ mein Haupt ganz hell.

Ein Kopfschmuck aus Stanniolpapier,
der schützt mich fortan vor Strahlen
und ist zudem ‘ne wahre Zier
bei Betriebsfest und Miss-Wahlen.

Damit kein noch so geheimer
Dienst fortan mich noch beschatte
baute ich mir einen Eimer
mit Beißzange und Holzlatte.

Den lege ich bei Nichtverwendung
über Smartphone und PC,
und rufe vor Gesprächsbeend’gung
in den Eimer “Hehehe!”.

Mit Schlämmkreide, da male ich
meinen Umriss auf den Boden.
(Ja, ja, der Erstversuch, er glich
‘ner Dunggabel in Kuh-Hoden**.)

Just dann denkt jeder Secret Service
ich sei verschieden, platt, dahin!
Dabei kich’re ich nur ganz gewiss
hier heimlich leise vor mich hin.

Keiner weiß dann, wo ich weile,
ich bin ganz frei und vollgeschlämmt,
singe, tanze, schütt’le Teile
ganz ungehemmt im Unterhemd.

Und so ist mir nicht mehr bange
dank meines Alufolienhutes,
hoff’, die NSA sucht lange
und findet über mich nur Gutes.

________________________________
*Claudi heißt die unendliche Weite. Und ja, unendliche Weite, nicht unendlich Weite.

**Die Originallieferung besaß teilweise eine leicht von meiner Deutung abweichende Version der deutschen Ortografie. Ich nehme mir hier die Freiheit, das nicht als künstlerische ebensolche zu deuten und nur so viel Verwirrung zu stiften, wie ich das für gewöhnlich tue.

***Sie wissen schon. Männliche Kuh. Oder transgender. Wie es Ihnen aus Diversity-Sicht gerade am besten in Ihren Kram passt.

Tags: , , , , , ,
6 mal Senf zu “Fünf Worte, ein Gedicht: Behütete Hüte behüteter Hüter”
  1. weltdeswissens sagt:

    So möge es sein!

  2. weltdeswissens sagt:

    (rumpedantier, obwohl niemand das mag: im TÄÄÄG ist Schlämmkreide falsch geschrieben. Bitte, gern geschehen.)

    Zweistellige Rechenaufgaben… UFF!

  3. Scheibster sagt:

    Wer rumpedantiert, der muss auch schwere Rechenaufgaben lösen können, liebe Frau weltdeswissens. Zudem ist dieser Hinweis ganz in meinem perfektionistischen Sinne. 😉

  4. Doktor Pé sagt:

    Ich bin, wie immer, zutiefst beeindruckt. So tief, dass ich mir momentan keinen Reim darauf machen kann.

  5. weltdeswissens sagt:

    Doktor Pé! Fühlen Sie sich nicht wohl????

    *Flüster* 12! Die Antwort ist hier 12!

  6. Scheibster sagt:

    @Doc Pé: Mein bester Doc, mir reicht das Wissen, dass Sie noch schnaufen und mich lesenderweise beehren. Mehr begehrt mein Raketenwissenschaftlerherz an dieser Stelle gar nicht!

    @weltdeswissens: Liebe Frau wdw, jetzt fangense mir ma nich hier an, Jeheimnisse auszuplaudern! 🙂

Gib deinen Senf dazu.

Jede Mahlzeit braucht einen Blutigen, der sie ausbricht.

Zählt und kostet nix.